Wiesenmühle

Erhalt der Fledermauspopulation des Großen Mausohrs des FFH-Objektes „Wiesenmühle“ im Landkreis Eichsfeld

Die Wiesenmühle bei Marth beherbergte eine der größten Wochenstuben der Fledermausart Großes Mausohr im Eichsfeld und ist als Mutterkolonie für weitere Vorkommen im Grenzbereich Werrabergland/ Nordthüringer Buntsandsteinland ausgewiesen.
Das Gebäude ist in schlechtem baulichen Zustand, der mit verantwortlich ist, dass die Großen Mausohren das Quartier derzeit nicht mehr als Wochenstube nutzen. Die entscheidenden Verschlechterungen entstanden zum einen aus dem Leerstand und der Nutzungsaufgabe des Gebäudes, was Auskühlung und Zugluft im gesamten Haus verursachte, sowie zusätzlich das Eindringen von Raubtieren wie Marder und Waschbär ermöglichte. Zum anderen entstand durch veränderte Entwässerungsbedingungen des Geländes ein hoher Nässedruck auf die Gebäudemauern.
Ebenfalls verbunden mit der Nutzungsaufgabe des Gebäudes ist die Verschlechterung der Fassade und damit des Landschaftsbildes.
Die hier umzusetzende ELER-Fördermaßnahme hat zum Ziel das Gebäude wieder in einen fledermausgeeigneten Zustand mit der Dachetage als Quartier zu versetzen. Zudem soll das Gebäude für die Nutzung als Informationszentrum über Fledermausschutz im Naturpark „Eichsfeld-Hainich-Werratal“ vorbereitet werden. Damit wird die langfristige Verfügbarkeit des Gebäudes als Fledermausquartier und kulturhistorisches Landschaftselement gesichert.
Als Basis für Entscheidung und Umsetzung dient ein Managementplan.

Um die Gebäudeschäden zu beseitigen, eine funktionierende und unschädliche Entwässerung herzustellen sowie die Fassade zu sanieren sind folgende Bauarbeiten vorgesehen.
– Änderung der Grundstücksentwässerung
– Fundamentertüchtigung und Schadensbehebung am Sandsteinsockel
– Austausch von Fachwerkteilen
– Einbau einer Vandalismus-sicheren Zugangstür
– Schutz der Fenster mit Maschendraht
– neue Fassadengestaltung durch Holzverschalung (Stülp- und Boden-Deckel-Schalung) und Maßnahmen zur Prädatorenabwehr
– Beseitigung von Dachschäden und fachgerechte Herstellung der Dachentwässerung

Der Erhalt der Mausohr-Population erfordert auch den Einbezug weiterer Quartiere im Umfeld. Deshalb zielen weitere Maßnahmen darauf, diese Quartiere zu identifizieren und zu sichern.