Weiterführung der Managementplanung

Weiterführung der Managementplanung für FFH-Fledermausobjekte in Thüringen und Umsetzung der Maßnahmen der MMP

Im Freistaat Thüringen wurden insgesamt 35 punktförmige FFH-Fledermausobjekte wie z. B. Kirchen, verschiedene Gebäude oder Stollen ausgewiesen und somit unter besonderen Schutz gestellt. Jedes dieser Quartiere soll mittels eines sogenannten Managementplans in den von der EU vorgeschriebenen „günstigen Erhaltungszustand“ für die Fledermauspopulation versetzt bzw. dieser erhalten werden.

Das von der Thüringer Stiftung Fledermaus durchgeführte und vom Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz (TMUEN) im Rahmen des Programmes „Förderung von Vorhaben zur Entwicklung von Natur und Landschaft“ (ENL) aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) unterstützte Projekt führt die Planungen seit März 2016 bis Ende April 2017 weiter, klärt die Bevölkerung über die besondere Bedeutung dieser Vorkommen auf und setzt erste Maßnahmen der Pläne um. Erstmals werden bei der Erstellung sowie der Aktualisierung und Überprüfung der Pläne Gefährdungen durch den Straßenverkehr berücksichtigt. Kreuzen stark befahrene Straßen traditionelle Flugwege der Fledermäuse in die Jagdgebiete, können Tiere getötet und dadurch die Population beeinträchtigt werden. Diese Gefahrenstellen werden identifiziert und Lösungen in die Managementpläne eingearbeitet.

eler_logo logo_tmuen