Jahresbericht 2015

Im Jahr 2015 wurde ein Großteil der Untersuchungen für das von der DBU und dem BBSR geförderdete Projekt „Denkmal mit Fledermaus“ durchgeführt. Dieses Großprojekt soll neue Erkenntnisse zur Nutzung denkmalgeschützer Gebäude durch Fledermäuse bringen, sowie das Verständnis hierfür auf Seiten des Denkmalschutzes aber auch des Fledermausschutzes vertiefen. Ein weiteres wichtiges Projekt war die Umsetzung des innovativen Ansatzes zum mobilen bioakustischen Monitoring zusammen mit ehrenamtlichen Unterstützern – ein Citizen Science Projekt. Ein herausragendes Ereignis war zudem die von über 450 Fachbesuchern frequentierte BAG Tagung in Erfurt – Erfurt wurde zur Fledermausstadt!

Jahresbericht 2014

Im Jahr 2014 konnte das Quartier der Kleinen Hufeisennasen in der Goldbergbrauerei für die Tiere optimiert und bei einem Sommerfest der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Im Raum Meiningen wurden zwei potenielle Winterquartiere für Fledermäuse erschlossen und in Bad Frankenhausen öffnete die Erlebniswelt „Fledermaus“ ihre Pforten für Besucher.

Jahresbericht 2013

Im Jahr 2013 wurde das Anhang-IV-Monitoring abgeschlossen und der Endbericht abgegeben. Zwei große ENL-Förderprojekte sind angelaufen: Der Kauf und die Instandsetzung der Brauerei Ohrdruf sowie Optimierungsmaßnahmen am Fledermausturm Meiningen. Ein großes DBU-Förderprojekt, welches die Belange des Fledermausschutzes mit denen des Denkmalschutzes und potentieller Sanierungsmaßnahmen an Fledermausobjekten vereint, initialisiert. Die Stiftung übernahm wichtige Aufgabengebiete der Fledermauskoordinationestelle wie den Fledermausnotruf, das Führen der Datenbank und diverse Bereiche der Öffentlichkeitsarbeit.

Jahresbericht 2012

Im Jahr 2012 gelang die Realisierung erster Projekte. Im heimischen Thüringen steht bei der Projektarbeit besonders die deutschlandweit fast ausgestorbene Fledermausart „Kleine Hufeisennase“ im Vordergrund. Durch öffentlichkeitswirksame Projekte und allgemeine Informationsangebote, welche feste Bestandteile der operativen Stiftungsarbeit sind, konnte die Stiftung durch Öffentlichkeitsarbeit ihren Namen und ihre Position in Thüringen festigen.

Jahresbericht 2011

Nach Anerkennung der Stiftung Ende 2009 und dem ersten öffentlichen Auftritt im Mai 2010 legte das Kuratorium in einer mehrtägigen Klausurtagung im November 2010 die grundsätzliche Ausrichtung und Schwerpunktsetzung der Stiftung Fledermaus fest.
Im Jahre 2011 wurde begonnen, diese Festlegungen umzusetzen. Die Stiftungsarbeit war geprägt von den Bemühungen, die Stiftung zu positionieren und die finanzielle Situation durch die Aquise von Stiftungsprojekten zu festigen.